Muskelspiele in der idealmotorischen Ontogenese und deren Abweichungen

Am 27.09.2014 begrüßte der AK Vojta Holstein Frau Annegret Peters, Vojta Lehrtherapeutin der IVG und Buchautorin zu einem Seminar im Therapiezentrum Wedel.

Von Beginn an zog Frau Annegret Peters die Zuhörer durch Ihre lebendige Vortragsart in den Bann.

Die physische Welt- und Menschheitsentwicklung gemeinsam mit der geistigen zu betrachten ist sicherlich für die meisten Zuhörer keine neue Sichtweise, dennoch hier den Bezug zur motorische Ontogenese im ersten Lebensjahr herzustellen, schien für viele neue Therapieperspektiven zu öffnen. Sich Fragen zu stellen, wie “Inwieweit beeinflusst die geistige Fähigkeit des Kindes seine Bewegungsentwicklung”, sollte in der Therapie der Regelfall sein, findet jedoch in täglichen Therapiesituationen wenig Raum und Zeit.

Die philosophische Betrachtungsweise hin zur präzisen Muskelfunktionsdifferenzierung in der idealen motorischen Ontogenese im ersten Lebensjahr bescherte den Teilnehmern einen sehr kurzweiligen und diskussionsreichen Seminartag.

Zusammenfassend läßt sich über diesen Tag sagen: Wer die Abweichung der idealen motorischen Ontogenese erkennen möchte muss die gesetzmäßige Entwicklung zur Norm der Entwicklungsstufen auch historisch verstehen.

Gerne hätten wir Frau Peters noch einen zweiten Tag in Anspruch genommen. Wir danken ihr für diesen interessanten Vortrag und würden uns freuen, sie ein weiteres Mal im AK Holstein begrüßen zu dürfen.

 

 


Comments are closed.